mAMa 2018 – alles bleibt anders!

Ladies and Gentleman – this one is 4 you!

Wir haben einen Moment der räumlichen Nähe für eine klitzekleine Erkundungstour genutzt. Dazu muss gesagt werden: Wir waren mit der 2017er Edition der mAMa Strecke schon sehr glücklich.

Ein paar Punkte der Strecke hatten wir zwecks Verschönerung dann aber doch von der letzten Ausgabe noch im Hinterkopf. Mehr nach dem Motto „Alles kann, aber nichts muss verbessert werden“ sind wir dann einfach losgestiefelt. Keine halbe Stunde später standen wir vor 4 Wildschweinen und lachend (nachdem die Schweine sich aus dem Schlamm gemacht hatten) mitten im Nichts. Obwohl wir nach der Tour noch immer zwei bis drei fragliche Stellen auf dem Zettel stehen haben (und damit eigentlich genau so viele, wie wir vorher auf dem Zettel hatten), wird mAMa 2018 doch teilweise ein anderes Gesicht zeigen.

Wir haben viel gelacht, diskutiert und gesucht; wir sind geklettert, über Zäune gefallen, auf Privatgelände eingedrungen; durch Wasser und Schlamm sind wir natürlich auch gegangen – alles nur für euch (kein Ding! Echt!)!

Leider müssen wir euch mitteilen, dass wir nur ca. 50 % unserer Ideen umsetzen werden können. mAMa soll nicht zu extrem, gefährlich und unnötig grenzüberschreitend werden und für die vierte Ausgabe wollten wir die Machete noch nicht zur Pflichtausrüstung machen. Auf der Suche nach der Balance haben wir aber das richtige Maß gefunden – ihr kennt uns: Wenn wir etwas können, dann ist es, Vernunft walten zu lassen.

Lasst euch davon aber nicht allzu sehr blenden – und vor allem, wenn ihr uns doch noch nicht so gut kennt: Wir beanspruchen lediglich die Kategorie „lächerlich schwierig mit viel aberwitzigem Klein-Klein und noch mehr Abwegigem“ für uns.

Salomon hat 4 Trails – wir haben Dutzende! Irgendwie freuen wir uns schon. Viel werdet ihr wieder erkennen, manchmal werdet ihr euch jedoch fragen: What the hell – wie sind wir nur hier her gekommen? Und: Warum? Letztes Jahr war da doch ne Straße und ein paar Häuser. Sneak Peak? Haben wir nicht, wir würden euch nie heimlich Höhenmeter unterjubeln. Einen Sneak Peek gibt es hier, bitte:

P.S.: Wer mit seinem alten 4You läuft, bekommt nen Keks! Wirklich!

P.P.S.: Wenn ihr immer noch lest, wollen wir euren Fleiß natürlich mit weiteren wichtigen Details für die Vorbereitung belohnen:

Distanz: Irgendwann werden wir mal die Marathonmarke überschreiten. Wenn das euer erster wird, können wir euch dann im Kollektiv bedauern. Fertig seid ihr dann noch nicht, umdrehen wäre an der Stelle allerdings auch doof.
Höhenmeter: Soll es gerüchteweise auch geben. Gebirgstraining ist aber nicht notwendig.
VPs: Gab es nicht, gibt es nicht. Der VP-Sucher braucht auch mal Ruhe und mAMa hat keine Zeit für Schnickschnack. Stellt euch also darauf ein, euch für (vier bis) acht Stunden selbst zu versorgen. Bei unserer Erkundungstour gab es unterwegs noch die halb abgeknabberten Knochen eines mittelgroßen Rotwilds, aber darauf solltet ihr euch nicht verlassen.

Advertisements