2. mAMa 2016

2. mAMa (matschiger Aachen Marathon) 06.02.2016

Laufbericht:

Im Vorfeld haben Björn und ich oft gestaunt – wirklich schon ein Jahr vergangen seit dem 1. mAMa 2015? Viel ist passiert seitdem. Am Ende ist es doch sehr schön wenn der eigene Lauf tatsächlich noch ein zweites Mal Mitläufer angezogen hat und wir uns wieder mit einer Truppe auf die Trails dort draußen begeben durften. Das Startfeld ließ einigen Spielraum für Interpretationen: Nur 5 von uns 16 waren auch bei der 1. Ausgabe dabei – eine völlig neue Zusammensetzung also. Wir müssen uns natürlich fragen: woran lag es das so wenige wieder gekommen sind ;)! Wir hatten einen wunderbaren Tag dort draußen. Eine wirklich bunt gemischte Truppe, die sich schnell bekannt gemacht hat und in der Gruppe durch den Matsch gewatet ist. Es hat sehr viel Spaß gemacht euch da durch zu lotsen – danke das ihr da wart. Ein überragend großes Dankeschön geht natürlich an unsere Betreuer an unserem VP bei km 26. Danke das ihr da raus gefahren seid um uns zu füttern! Wir veranstalten den mAMa nach dem Motto: „Laufen sollte nichts kosten“! Da ihr uns trotzdem bedacht habt, geht der Betrag an Running for Kids von Peter Borsdorf. Da ist das Geld mit Sicherheit gut aufgehoben. So – jetzt aber auf vielfältigen Wunsch das eigentlich Wichtige was es zum mAMa 2016 zu sagen gibt:

Espresso-Schoko-Matsch-Kuchen:
250g Margarine
250g Zucker (am liebsten braun)
1 Päckchen Vanillezucker
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1TL Salz
100ml Hafermilch
40g Kakaopulver
1 Espresso/kleine Tasse Kaffee

Wie man Kuchen halt macht: Margarine und Zucker durcheinander rühren,
Dann Milch und Espresso untermischen. Dann die restlichen Sachen nach
und nach unterrühren. In einer Form bei 175 Grad backen.

Matsch-Cookies:
300g Mehl
35g Kakaopulver
1TL Salz
1TL Küchennatron oder Backpulver
gut 300g dunkle Schokolade (80%)
225g Margarine (Zimmertemperatur)
300g Zucker (halb braun, halb weiß)
1 Päckchen Vanillezucker
2EL Öl

Schokolade hacken, das Pulverzeug mischen. Margarine und Zucker
verrühren, dann das Pulverzeug und Öl nach und nach unterheben. Den Tag
mit Teelöffeln auf einem Blech verteilen, dabei etwas Abstand zwischen
den Keksen lassen.
Bei 170 Grad backen (ca. 10 Minuten)

Kalamata-Hummus-Trailwraps:
Hummus:
2 Gläser Kichererbsen
3 EL Tahin (Sesammus)
2 EL Tamari (Sojasauce) oder 2 TL Salz
1 Zitrone (Saft)
1 TL gemahlener Kümmel

Kichererbsen pürrieren. Alles zusammenmatschen.

Oliven:
1 Glas Kalamata-Oliven (entsteint)

Oliven hacken.

Wraps:
1 Packung Weizenwraps

Wraps dick mit Hummus bestreichen, in der Mitte einen Streifen gehackter
Oliven platzieren, aufrollen und in munderechte Stücke schneiden.

——

Im Namen aller Läufer verbeugen wir uns vor den Köchen! Wir sind satter angekommen als wir gestartet sind – großartig!


Hier eine Auswahl an Bildern von unserem schönen Ausflug:

mAMa2016_Struppi_004mAMa2016_Struppi_015mAMa2016_Struppi_020mAMa2016_Struppi_021P1090962mAMa2016_Struppi_031P1090966mAMa2016_Struppi_041mAMa2016_Struppi_046mAMa2016_Struppi_062mAMa2016_Struppi_080mAMa2016_Struppi_092P1090980P1090982mAMa2016_Struppi_113P1090991

Alle Fotos gibt es hier zu sehen. Jean, der den wunderbaren Raerun mit organisiert, hat auch noch ein paar Bilder + Videos aufgenommen und zur Verfügung gestellt. Die Videos  werden nach und nach hier zu sehen sein. Viel Spaß damit!


Ehre wem Ehre gebührt – hier sind unsere Finisher:

  1. Rainer Gerlach (26 km)
  2. Helmut Hardy
  3. Lukas Küpper
  4. Désirée Sauren
  5. Alexander Ibron
  6. Maximilian Hunold
  7. Frank Polzius
  8. Roger Radermacher
  9. Jean Herpers
  10. Jos Vrancken
  11. Celing Liu
  12. Jörg Segger
  13. Inga Weßels (26 km)
  14. Gisela Casanas (26 km)
  15. Björn
  16. Tim

Zum Schluss noch die nackten Fakten:

  • Wetter: Sonne! Am Start ca. +9°C, dann immer wärmer werdend bis +12°C am Ziel
  • Anzahl Teilnehmer: 16, 13 Finisher
  • Größe des Supportteams: 2¼
  • Laufzeit: 6:40 h
  • Streckenlänge: je nach Uhr 43 – 46 km

 

Update und letzte Warnung: mAMa hat sich hübsch gemacht!

So, ihr Lieben! Die Strecke ist inspiziert und wir müssen sagen: mAMa hat sich für uns ganz schön in Schale geschmissen. Umgekippte Bäume, Dornen, Matsch und Wasser soweit das Auge reicht. Die Bodenbeschaffenheit liegt dabei irgendwo zwischen hervorragend und bedauernswert:

Nachdem es letztes Mal einige Beschwerden über die Bodenbeschaffenheit gab, lässt mAMa sich dieses Mal nicht lumpen und hat für die kommende Woche milde Temperaturen mit viel Regen angekündigt: Ihr habt es nicht anders gewollt! Auch andere Beschwerden haben wir wohlwollend zur Kenntnis genommen und getrost ignoriert. Aber an einigen Stellen hat mAMa sich doch etwas einfallen lassen – es gab ein paar Wegoptimierungen und … na ja es soll ja niemand sagen, wir hätten uns nicht um trockene Füße oder spannende Wege bemüht.

Ansonsten bleibt alles beim Alten. Lest die Ausschreibung und freut/bemitleidet euch; mAMa freut sich auch auf euch/bedauert euch! Wir jedenfalls sind voller Entzücken und das sollte euch Vorfreude/Angst bereiten. Wenn ihr es gar nicht mehr abwarten könnt, schaut euch zur Vorbereitung und Abschreckung nochmal Stefans Video vom letzten Mal an und seid gewarnt, dass mAMa nach dem letzten Mal ihre reine Unschuld verloren hat.

Ankündigung:

„mAMa reloaded“

So, Freunde! Ihr plant gerne euren läuferischen Untergang weit im Voraus. Wir haben uns dazu entschlossen den mAMa zu wiederholen. Für alle die noch nicht dabei waren: hier gibts den Bericht von 2015. Auch Stefans Video vom letzten Mal sollte alle abschrecken die mit einer Teilnahme liebäugeln! Das Gute ist: alles bleibt genauso verrückt wie ihr es liebt! Unten findet ihr den Track und die unveränderte Ausschreibung. Schaut euch das gut an. Wenn ihr dann auf der Liste stehen wollt, dann meldet euch! Irgendwann gibts dann nen Mailverteiler über den im Januar 2016 die letzten Details ausgetauscht werden.

P.S.: Eine Änderung könnte es geben. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Implementierung einer Chips-Zeitmessung! Der erste Test verlief vielversprechend (Danke an Holger von www.trampelpfadlauf.de für das Foto):

11017473_1048445835165408_9119507848074085404_nX

Wir wünschen euch noch gute Beine für 2015 (falls wir uns nicht eh noch 20 mal sehen) und freuen uns auf euch im Februar 2016!

Teilnehmerliste:

  1. Rainer Gerlach (Wildcard)
  2. Helmut Hardy
  3. Lukas Küpper (Geburtagszwangsgeschenk)
  4. Désirée Sauren
  5. Alexander Ibron
  6. Maximilian Hunold
  7. Frank Polzius
  8. Roger Radermacher
  9. Jean Herpers
  10. Jos Vrancken
  11. Celing Liu
  12. Jörg Segger
  13. Inga Weßels
  14. Gisela Casanas
  15. Björn
  16. Tim

Teilnehmerlimit: 20 Läufer


Track:

Hier die handgemalte-absolut genaue-Streckenübersich (.hagSÜ) zur Übertragung auf diverse Endgeräte (auch gut zum Ausdrucken auf Papier geeignet). Zur Orientierung ziemlich unwirksam, aber schön anzuschauen!

mAMa.001

Ausschreibung:

Aachen hat keinen Marathon; das wollen wir ändern. Na ja, das ist eigentlich eher die Ausrede dafür, dass wir euch hiermit zu einem gemütlichen Trainingslauf (auch wenn wir selbst keine Ahnung haben, warum und wofür das eigentlich „Training“ sein sollte) auf einer unserer größtenteils selbst zusammengebastelten Laufstrecken einladen möchten. Wir dachten uns: Die Strecke ist größtenteils so schön, dass wir es nicht übers Herz bringen, sie euch weiter vorzuenthalten. Es handelt sich selbstverständlich um keine offizielle Laufveranstaltung sondern nur um einen privaten „Trainingslauf“. Stark inspiriert von Stefan Vilvos super Ausschreibungen zum NETT und NEU kommt jetzt schonmal alles, was es nicht geben wird:

  • Verpflegung (Rucksack auf und los),
  • Markierung (GPS-track bekommt ihr selbstverständlich – also, ihr könnt ihn beim Laufen aufzeichnen),
  • Streckenposten-/sicherung (haltet euch wenn notwendig am Nebenmann oder an der Nebenfrau fest),
  • Rettungsdienst (DE: 112, BE: 100),
  • Zeitnahme (schafft ihr schon selbst ;)),
  • Wertungen, Preise, Auszeichnungen & Siegerehrungen (???),
  • Duschen (vielleicht könnt ihr zwischendurch in einen Bach springen),
  • Startgeld oder Startnummern,
  • Haftung (eigene Rechnung und Gefahr, ihr kennt das Spiel – mit Trailschuhen habt ihr aber vielleicht ab und an Haftung am Boden).

Ohne all diese belastenden Dinge können wir uns also ganz auf das Wesentliche konzentrieren: Laufen! Es gibt aber doch ein paar Dinge, die wir euch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bieten können:

  • wunderbarer Matsch oder wunderbares Eis – oder beides,
  • wunderbare Singletrails über breite Wanderwege (in Belgien habe sie doch eine teils recht ulkige Vorstellung von dem, was Kuhwiese und was Wanderweg ist),
  • wunderbare Singletrails am Bach mit Wurzeln,
  • wunderbare Singletrails ohne Bach aber mit Wurzeln und im Wald,
  • wunderbare Singletrails, die zumindest im Sommer fast zugewachsen sind,
  • wunderbare Stellen, die kaum zu laufen sind (siehe oben: Matsch und Kuhwiesen) sowie
  • wunderbar Matsch fun!

Ihr seht also: Es lohnt sich. Die Strecke ist noch nicht vollständig fertig (die ersten ca. 8 km sind noch auf großen Wegen und wir geben alles, vermuten aber, dass wir ein paar Fahrradwege nicht vermeiden werden können), wird jedoch am Ende irgendwas zwischen Marathon und 50 km betragen (euch bleiben also die Strapazen eines Ultramarathons erspart, einen Marathon aber werdet ihr euch in euer Büchlein schreiben können). Anmeldung an tim_weissbach@yahoo.de, dann kommt ihr in den Verteiler, über den wir ab und an mal einen Organisationszwischenbericht durchgeben werden und, sobald fertig, euch die wunderbaren GPS-Daten übermitteln werden (also vermutlich nach dem Lauf). Wer sich schonmal einen Eindruck über die Art des Laufens verschaffen will, wie wir sie lieben, sei auf: https://pfadsucher.wordpress.com verwiesen. Dort findet ihr neben einer Teilnehmerliste (zur Ausspähung der Konkurrenz) auch alle anderen relevanten Infos.

Die Eckdaten zum Schluss:

Start: Ludwig-Kuhnen-Stadion Aachen (Parkplätze), Ecke Forster Weg/Branderhofer Weg

Startzeit: 09.00

Lauftempo: Gruppenlauf, je nach Witterung zwischen 7:00 und 8:00/km

Bei allen weiteren Fragen: kurze Mail genügt! Hoffentlich habt ihr genauso viel Bock drauf wie wir!

Die matschige Chaos-Splittergruppe vom LTB Aachen (Björn und Tim)

Ein kleiner Vorgeschmack: ca. 500 m ↑↓

Bildschirmfoto 2015-01-09 um 19.58.34

Advertisements