4. mAMa 2018

Save the Date: 03.02.2018

Ihr habt es nicht anders gewollt – es wird den 4. mAMa am 03.02.2018 geben! Noch ist es eigentlich zu früh dafür, aber hiermit ist die Liste an mAMa 2018-Interessenten eröffnet. Wenn ihr auf dieser Liste stehen wollt, lest Ihr bitte die Ausschreibung weiter unten, informiert euch, was der mAMa eigentlich ist und schreibt uns bitte eine Mail mit eurem Namen an:

info.pfadsucher@posteo.de

Um den Neuen unter Euch den Einstieg etwas leichter zu machen, kommt hier eine kurze Übersicht über die letzten Editionen des mAMa´s:

  • 2015 hatten wir unsere Premiere. Ein eisiger mAMa (in Fachkreisen auch eiMa genannt) auf der Version 1.0 der Strecke. Viel von der Strecke und dem Charakter unseres Laufes seht ihr in Stefan Vilvo´s Video von 2015.
  • 2016 gab es dann die zweite Edition: „mAMa reloaded„. Durchgeführt wurde diese auf einer nur wenig geänderten Version 1.1 der Strecke (hier und da waren uns in der Vorbereitung noch Trails aufgefallen).
  • 2017 dann die dritte Edition „The return of the mAMa„. Ein vielleicht noch passenderer Titel wäre vielleicht gewesen: „Der mAMa schlägt zurück“. Mit viel Stolz und wenig schlechtem Gewissen haben wir die doch stark verbesserte Version 2.0 der Strecke vorgestellt. Das Komische daran ist: Es hat den Startern größtenteils gefallen. Auch von dieser Edition gibt es ein Video von Stefan Vilvo.

Damit seid ihr ausreichend gewarnt. Wenn euch das alles zusagt, schreibt uns und wir merken euch schon einmal vor. Alle dort aufgeführten bekommen im Dezember 2017 eine Email mit der Bitte um eine verbindliche Zusage. Danach gibt es dann für die Starter 2018 die für nächstes Jahr relevanten Infos. Ob wir aus der Streckenversion 2.0 eine 2.1 oder sogar 3.0 machen, wissen wir noch nicht genau. Eigentlich ist die Version 2.0 schon ziemlich perfekt gewesen. Wir freuen uns auf euch! Der Titel für die 2018er Ausgabe soll sein:

mAMa – eine unerwartete Reise (FSK 18)

Interessenten:

  1. Helmut Hardy
  2. Karsten Reuleke
  3. Rainer Gerlach
  4. Frank Müller
  5. Xiabingqing Wu
  6. Helmut Müller
  7. Martin Joist
  8. Jörg Segger
  9. Lisa Limbach
  10. Susanne Wauter
  11. Geli Möller
  12. Matthias Wisotzky (teilweise)
  13. Daniela Rüdel (teilweise)
  14. Thorsten Grötker
  15. Nicole Schreiber
  16. Alex Ibron
  17. Desiree Sauren
  18. Stefan Jung
  19. Andreas Spieckermann
  20. Michael Kemper
  21. Steffen Ernst (teilweise)
  22. Maximilian Hunold
  23. Jaqueline Gottowik
  24. Christina Redmers
  25. Björn
  26. Tim

Ausschreibung:

Aachen hat keinen Marathon; das haben wir geändert. Na ja, das ist eigentlich eher die Ausrede dafür, dass wir euch hiermit zu einem gemütlichen Trainingslauf (auch wenn wir selbst keine Ahnung haben, warum und wofür das eigentlich „Training“ sein sollte) auf einer unserer größtenteils selbst zusammengebastelten Laufstrecken einladen möchten. Wir dachten uns: Die Strecke ist größtenteils so schön, dass wir es nicht übers Herz bringen, sie euch weiter vorzuenthalten. Es handelt sich selbstverständlich um keine offizielle Laufveranstaltung sondern nur um einen privaten „Trainingslauf“. Stark inspiriert von Stefan Vilvos super Ausschreibungen zum NETT und NEU kommt jetzt schonmal alles, was es nicht geben wird:

  • Verpflegung (Rucksack auf und los),
  • Markierung (GPS-track bekommt ihr selbstverständlich – also, ihr könnt ihn beim Laufen aufzeichnen),
  • Streckenposten-/sicherung (haltet euch wenn notwendig am Nebenmann oder an der Nebenfrau fest),
  • Rettungsdienst (DE: 112, BE: 100),
  • Zeitnahme (schafft ihr schon selbst ;)),
  • Wertungen, Preise, Auszeichnungen & Siegerehrungen (???),
  • Duschen (vielleicht könnt ihr zwischendurch in einen Bach springen),
  • Startgeld oder Startnummern,
  • Haftung (eigene Rechnung und Gefahr, ihr kennt das Spiel – mit Trailschuhen habt ihr aber vielleicht ab und an Haftung am Boden).

Ohne all diese belastenden Dinge können wir uns also ganz auf das Wesentliche konzentrieren: Laufen! Es gibt aber doch ein paar Dinge, die wir euch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bieten können:

  • wunderbarer Matsch oder wunderbares Eis – oder beides,
  • wunderbare Singletrails über breite Wanderwege (in Belgien habe sie doch eine teils recht ulkige Vorstellung von dem, was Kuhwiese und was Wanderweg ist),
  • wunderbare Singletrails am Bach mit Wurzeln,
  • wunderbare Singletrails ohne Bach aber mit Wurzeln und im Wald,
  • wunderbare Singletrails, die zumindest im Sommer fast zugewachsen sind,
  • wunderbare Stellen, die kaum zu laufen sind (siehe oben: Matsch und Kuhwiesen) sowie
  • wunderbar Matsch fun!

Ihr seht also: Es lohnt sich. Die Strecke ist noch nicht vollständig fertig (die ersten ca. 8 km sind noch auf großen Wegen und wir geben alles, vermuten aber, dass wir ein paar Fahrradwege nicht vermeiden werden können), wird jedoch am Ende irgendwas zwischen Marathon und 50 km betragen (euch bleiben also die Strapazen eines Ultramarathons erspart, einen Marathon aber werdet ihr euch in euer Büchlein schreiben können). Anmeldung an info.pfadsucher@posteo.de, dann kommt ihr in den Verteiler, über den wir ab und an mal einen Organisationszwischenbericht durchgeben werden und, sobald fertig, euch die wunderbaren GPS-Daten übermitteln werden (also vermutlich nach dem Lauf). Wer sich schonmal einen Eindruck über die Art des Laufens verschaffen will, wie wir sie lieben, sei auf: https://pfadsucher.wordpress.com verwiesen. Dort findet ihr neben einer Interessentenliste (zur Ausspähung der Konkurrenz) auch alle anderen relevanten Infos.

Die Eckdaten zum Schluss:

Start: Ludwig-Kuhnen-Stadion Aachen (Parkplätze), Ecke Forster Weg/Branderhofer Weg

Startzeit: 09.00

Lauftempo: Gruppenlauf, je nach Witterung zwischen 7:00 und 10:00/km

Bei allen weiteren Fragen: kurze Mail genügt! Hoffentlich habt ihr genauso viel Bock drauf wie wir!

Die matschige Chaos-Splittergruppe vom LTB Aachen (Björn und Tim)

mama

Advertisements